Berichte von Anlässen

Nachfolgend einige Berichte der Supportervereinigung. Klicken Sie einfach auf den Balken, um einen neuen Bericht zu lesen.

GV Protokoll 2015 des Präsi

Wieder können wir auf ein weiteres Supporterjahr zurückschauen und es nochmals Revue passieren lassen.
Die 1. Mannschaft zeigte sich in der Rückrunde sehr schwach und musste praktisch bis zum letzten Spiel um den Ligaerhalt zittern. Auch die neue Saison begann wieder schwach, obwohl die Vorbereitung nicht so schlecht ausgesehen hatte. Plötzlich ging aber ein Ruck durch die Mannschaft und sie begann Punkt um Punkt zu erspielen. Zur Zeit steht die Mannschaft an fünfter Stelle mit 7 Punkten Rückstand auf die Spitze und die Tendenz zeigt endlich wieder einmal nach oben.
Bedanken möchte ich mich bei der ersten Mannschaft für die Grusskarte an die Supporter aus ihrem Trainingslager auf Cran Canaria.
Die 2. Mannschaft erreichte den Klassenerhalt bei Zeiten und sie hat sich sehr achtbar in dieser Gruppe gehalten. In der neuen Saison steht die zweite Mannschaft an siebter Stelle mit 15 Punkten.
Das Ziel dieser Mannschaft ist sicher wieder der Klassenerhalt.
Die Aktivitäten der Supportervereinigung hielten sich dieses Jahr in Grenzen. Im Mai und im Oktober sassen wir bei einem Appero zusammen. Ich möchte mich nochmals bei den Supportern bedanken die am 18. Oktober bei strömendem Regen durchgehalten haben. Die erste Mannschaft hat uns dafür mit einem Derbisieg gegen Albisrieden erfreut.
Im November haben wir uns wieder auf dem Zürichsee getroffen. Auf einer kleinen Seerundfahrt genossen wir auf der Panta Rai ein Käsefondue. Ich möchte Wädi Bachmann für die Organisation nochmals danken.
Am 16. Januar sassen sich wieder 24 Jasserinnen und Jasser gegenüber um den Jasskönig zu ermitteln.
Es wurde wieder eine Jasskönigin gekührt und wieder heisst sie Ruth.
Zur Rangliste: im ersten Rang kam Ruth Bobst mit 4235 Punkten, zweiter wurde mit 4132 Punkten Fredi Baumann und als dritte schnitt Monika Schrott mit 4105 Punkten auch hervorragend ab. Leider nimmt die Teilnehmerzahl immer mehr ab, ich hoffe aber, dass dieses kleine Turnier weiter bestehen kann.
Dieses Jahr findet wieder der obligate Pfingstausflug statt, der Supportervorstand hofft jetzt schon auf eine stattliche Teilnehmerzahl.
Im Frühjahr gab es ja bekanntlich diverse Veränderungen im Vorstand des Hauptvereins des FCA.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten gestaltet sich die Kommunikation mit dem Vorstand des FCA immer besser. Ich habe mit dem neuen Präsidenten regelmässigen Gedankenkenaustausch über Veränderungen und Neuem. Ich bin auch einer Vorstandsitzung beigewohnt, die es in sich hatte. Ich war froh um Mitternacht endlich nach Hause gehen zu können.
Das Sprichwort "neue Besen kehren gut" kann man in der momentanen Situation sicher anwenden.
Der Vorstand des FCA gibt sich wirklich die grösste Mühe alle Unstimmigkeiten im Verein auszubessern.
Aber die Zeit muss man dieser neuen Vereinsführung auch wirklich zu gestehen.
Auch das FCA-Beizli braucht eure Unterstützung, nicht nur in personeller Sicht, nein auch Zuschauer und Gäste sind herzlich willkommen.
Warum also an einem Sonntag nicht wieder einmal unsere erste Mannschaft spielen sehen.
Unser Mitgliederbestand hat sich leider wieder etwas verringert und liegt zu Zeit etwas unter 90 Mitglieder.
Dem Hauptverein konnte aber trotzdem wieder der obligate Beitrag überwiesen werden.
Ich möchte mich noch bei unserem Kassier Sergio für die gute Zusammenarbeit bedanken und hoffe, dass ich in meinem nächsten Bericht ein weiteres Vorstandsmitglied erwähnen kann.
Euer Präsident aber auch zur Unterstützung des FCA.
Zum Schluss möchte ich mich bei meinen Vorstandskollegen bedanken für ihren Einsatz das ganze Jahr hindurch. Besonders bedanken möchte ich mich bei Felix, der leider unser Gremium verlassen wird. Felix war nicht nur Präsident und Kassier unserer Vereinigung, er war teilweise fast für alles zuständig. Er organisierte Apéros, Schifftouren und mit Freude die legendären Pfingstmontagreisen.
Nochmals vielen Dank für deinen unermüdlichen Einsatz für die Supportervereinigung und den FCA.
Euer Präsident


Pfingstausflug 2016

Supporter Ausflug 2016!


Hier noch ein paar Bilder zu unserem Anlass.

 

Supporter-Jassen 2014

Supporter-Jassen vom 18. Januar 2014

Der traditionelle Supporter-Anlass fand dieses Jahr mit 20 Teilnehmern statt. Nebst den treuen Supportern hatten sich wiederum auch dem FCA Nahestehende für diesen attraktiven Wettkampf eingeschrieben. Gespielt wurde der Schieber einfach, mit Obenabe und Undenufe, ohne Weisen. Pro Spiel wurden 157 Punkte verteilt. Insgesamt wurden in vier Runden à je 16 Passen um den Gesamtsieg gekämpft. Schon nach der ersten Runde zeigten sich die ersten gutgelaunten mit einem respektablen Resultat und natürlich auch die ersten, welche sich bereits mitten auf der Verliererstrasse befanden. Das Reglement beinhaltete keine Streichresultate und so war es natürlich wichtig, dass die Führenden die bereits erreichten guten Resultate einigermassen halten konnten. Nebst dem Können brauchte es auch das notwendige Glück, dass auch gute Karten gezogen wurden. So hatte jeder Teilnehmende seine Enttäuschungen und Erfolgserlebnisse. Nach einer gespielten Runde wurde wieder lebhaft über das Spiel diskutiert und gelacht. Ein herausgespielter Match ist halt immer noch das schönste in diesem Jass. Die Geselligkeit kam in diesem trauten Kreis nicht zu kurz.

Jeder Jeder Teilnehmer durfte wieder einen schönen Fleischpreis entgegennehmen. Für die ersten drei Plätze wurden Geschenkarten der Migros verteilt. Gewinner am Turnier wurde Jürg Stocker mit stolzen 4158 Punkten. Mit einem Rückstand von 5 Punkten klassierte sich das FCA-Vorstandsmitglied Stephan Imoberdorf im zweiten Rang. Im dritten Rang mit 4123 folgte Gustav Brüngger. Die weiteren Teilnehmer erreichten keine Viertausender mehr. Besten Dank auch an die Crew des Restaurant Roter Stein, welches uns den tollen Nachmittag ermöglichte und uns nebenbei auch mit einem guten Nachtessen verwöhnte. Dank auch an die Organisatoren dieses traditionellen Anlasses, welcher wieder erfolgreich durchgeführt werden konnte.