Leitbild

Der Fussballclub Altstetten bezweckt mit dem Konzept "Unsere Jugend unsere Zukunft" der Jugend von Altstetten und Umgebung die Ausübung des Fussballsports zu ermöglichen. Die Nachwuchsabteilung bietet der Jugend eine Plattform für Breiten-Sport.

Ziel:
Wir bieten der Jugend eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Der Breitenfussball fördert Freude am Sport und Kameradschaft.

Führungsgrundsätze:
Alle beteiligten Personen dazu bringen, ihr Bestes zu leisten zur Erreichung von gemeinsamen und übergeordneten Zielen.

Bedingungen und Voraussetzungen zu schaffen, unter denen alle Beteiligten bereit und fähig sind, ihr Bestes zu leisten.

Ein Spannungszustand zu erzeugen, das zielgerechtes Handeln in Gang setzt, aufrecht erhält und kanalisiert.

Sozialgrundsätze:
Im sozialen Bereich erwarten wir, dass sich jeder in der Gruppe anständig und kooperativ verhält.

Verhaltensregeln werden jedem einzelnen und in der Gruppe aufgezeigt um diese im ganzen Umfeld anzuwenden.

Wir verlangen Fairness, Disziplin, Respekt und Anstand gegenüber allen Beteiligten.

Wir fördern die Selbstsicherheit durch Anerkennung, konstruktiver Kritik und fachlicher Kompetenz.

Wir erwarten ein Kollegiales Verhalten gegenüber den Trainer Kollegen.


Pflichtenheft

Trainer

Technisches:
Durchführung von Trainings, Betreuung bei Freundschaft- Meisterschafts- und Cupspielen.

Besuch von Turnieren mit Bewilligung der technischen Kommission.

Abgabe einer schriftlichen Trainingsplanung (gemäss Konzept) an die Spieler und der technischen Kommission.

Vorbereitungsspiele werden vom Trainer abgemacht. Die Spiele (auch Änderungen von Meisterschaftsspielen) müssen unbedingt rechtzeitig der SPIKO und dem Betreuer für den Spielplan sowie der Aufgebotsstelle (Gegner, Schiedsrichter) gemeldet werden.

Administratives:

  • Führen eines Mannschaftsbuches
  • Spielerliste mit persönlichen Daten
  • Personalblatt jedes Juniors führen:
  • Ab und zu ein Kurzbericht fürs Internet erstellen
  • Spielerumfeld: Kontakte zu den Eltern der Spieler pflegen, wenn notwendig Elternabend durchführen
  • Mithilfe bei Vereinsanlässen ist Pflicht und wird honoriert oder eben nicht (Trainer Salär).
  • Anwesenheit bei technischen Kommissions-Sitzungen (JUKO) und Fortbildungskursen
  • Pflicht zur gezielten Zusammenarbeit mit anderen Trainern (gemäss Konzept)
  • Zum clubeigenen Material (Bälle, Tenues, Kegel, Netze etc.) muss Sorge getragen werden. Eine gewisse Überwachung der Spieler ist dabei unerlässlich
  • Materialverluste können der Entschädigung abgezogen werden
  • Saison-Rückblick von Trainer und Spieler. Qualifikationen halbjährlich vornehmen
  • Für die Anmeldung, Änderungsmeldung und Abrechnungen der J & S-Kurse ist der J & S-Coach verantwortlich. Der Trainer ist verpflichtet, die Anwesenheitskontrolle und das Trainingshandbuch zu führen. Die Liste ist 2 x pro Saison dem J & S-Coach zuzustellen.
  • Der Trainer einer ersten Mannschaft muss sich die Mühe nehmen, die Spieler der zweiten Mannschaft
  • derselben Altersklasse wie eventuell auch die Spieler der ersten Mannschaft der nächsten jüngsten Altersklasse kennen zu lernen. Ersatz- und Nachfolgeprobleme werden dadurch erleichtert.
  • Ein korrektes Auftreten des Trainers wird erwartet.
  • Der Trainer handelt immer im Sinne der Juniorenabteilung des FC Altstetten.
  • Beim Aussen- sowie Hallentraining soll die regelmässige Besetzung des Platzes oder Halle gewährleistet sein (sonst abmelden).

 

Bei Spielermangel oder Uneinigkeit unter den Trainern welche Spieler wann und wo eingesetzt werden soll, muss in einem Gespräch zwischen den Betroffenen die Lösung gesucht werden. Im Vordergrund stehen die Gesamtinteressen des Vereins und die Zielsetzung der Juniorenabteilung gemäss Konzept. Das Kontrollorgan muss in diesen Fällen entscheiden.

Wir erwarten dass die Trainer sich untereinander Unterstützen und auch bereit sind den anderen Mannschaften mit Spielern auszuhelfen. In wichtigen Spielen müssen die besten Spieler an die Mannschaft abgegeben werden die ein Entscheidendes Spiel hat.

  • Die Juko kann diesen Entscheid beeinflussen.
  • Der FC Altstetten Spielt immer grün Weiss ausser der Gegner hat in diesem Spiel die gleichen Farben.
  • Es werden keine nicht Qualifizierten bei FC Altstetten Eingesetzt.
  • Die Spieler die den Jahres Beitrag nicht in einer Frist bezahlen werden ebenfalls nicht Eingesetzt.
  • Bei einem Fehlverhalten des Trainers entscheidet die Technische Kommission über die weiteren notwendigen Schritte

 

Betreuer

Leistungsfussball:
Der Betreuer ist zusätzlich auch Assistenztrainer.

Breitenfussball:
Der Betreuer übernimmt Aufgaben nach Absprache mit dem Trainer.

Diverses:
Anregungen an SPIKO. Hausordnung erstellen. Die Trainer sind verpflichtet die Haus- und Spielordnung umzusetzen.


Kontrollorgan (Technische Kommission mind. 3 Personen)

  1. Den Kategorien im Nachwuchsfussball (Junioren A, B und C) sowie im Kinderfussball (Junioren D, E und F) wird je ein Technischer Betreuer zugeteilt.
  2. Der Betreuer ist für die Trainer die "Anlaufstelle" aller Probleme.
  3. Er organisiert interne Kurse / Trainings.
  4. Die Kontrolle, dass das Training und der Spielbetrieb einwandfrei und richtig durchgeführt wird, ruht auf der Technischen Kommission (2 Spieltechnische Betreuer und Juniorenobmann)
  5. Die Technische Kommission ist das Bindeglied zwischen Trainer, Mannschaft und der Juniorenkommission.
  6. Bei Spielermangel oder Uneinigkeiten unter Trainer, welcher Spieler wann und wo eingesetzt werden soll, muss er das Gespräch zwischen den Betroffenen sowie die Lösung gemäss unserem Konzept suchen.
  7. Er beobachtet die Mannschaften beim Training und Spiel.
  8. Die Technische Kommission und der Juniorenobmann treffen sich nach Bedarf zu einer Infositzung.
  9. Entscheidungen werden nur mit dem Einverständnis der Technischen Kommission getroffen.

 

Sozialer Bereich

Durchgängigkeit: (von den Junioren zu den Aktiven)
Talentierte Junioren werden frühzeitig in die 1. oder 2. Mannschaft oder in die nächst höhere Juniorenmannschaft abgegeben. Die sportliche Förderung des Juniors muss dabei im Vordergrund stehen.

Mannschaftsstrukturen:
Diese sind saisonal anzupassen im Bestreben in jeder Kategorie mindestens 2 Mannschaften zu stellen. Die Kadergrössen sind strukturell den aktuellen Gegebenheiten optimal anzupassen.

Die Juniorenabteilung ist auch offen für Spieler aus auswärtigen Vereinen.

Integration ins aktive Vereinsleben:
Das Leitbild sieht vor, dass die Junioren aktiv mit allen Rechten und Pflichten gemäss den Vereinsstatuten am Vereinsleben und Anlässen mitwirken.