1. Auftrag

Artikel 1 der Statuten enthält grundsätzlich Aufträge, aus denen die Vereinsziele hervorgehen. Darüber hinaus anerkennt der Vorstand auch allgemeine soziale Aufträge(Jugendarbeit, Jugendförderung, Bildung eines tragfähigen sozialen Netzes) gegenüber allen Mitgliedern.

2. Ziele

2.1 Vereinsziele

  • Die Finanzen des FCA sind sichergestellt.
  • Der FCA versteht sich als regionaler Verein, der allen Fussballbegeisterten offensteht.
  • Der FC Altstetten geniesst im Quartier und bei den benachbarten Vereinen ein hohes Ansehen.
  • Die sportlichen, wie auch die gesellschaftlichen Aufträge sind erfüllt.
  • Die Freude am Sport und ein gutes Zusammenspiel zwischen Jung und Alt sind wichtige Bausteine unseres Vereins.
  • Sämtliche Teams und Schiedsrichter des FCA sind in den Gesamtverein gut integriert.
  • Der FCA fördert und bindet den Nachwuchs ein und trägt damit wesentlich zur langfristigen Sicherung des FC Altstetten bei.
  • Der Förderung des Nachwuchses wird ein spezielles Augenmerk geschenkt. Die Jugendlichen sollen früh mittels verantwortungsvollen Aufgaben in Entscheidungsprozesse des Vereins miteinbezogen werden.
  • Der FCA führt gut strukturierte Nachwuchs-Teams, welche den fussballerischen Nachwuchs des Vereins sicherstellen. Nach Möglichkeit sollten pro Jahr 1-2 Junioren den Sprung in die erste Mannschaft schaffen.
  • Mit einer transparenten Vereinspolitik bestätigen wir das Vertrauen von Eltern, Behörden und der Öffentlichkeit. Die Beziehung zu anderen Vereinen soll offen und kooperativ sein.

2.2 Sportliche Ziele Aktive und Senioren/Veteranen

  • Die Frauen 1 haben ihren etablierten Platz in der 1. Liga.
  • Wenn möglich hat der FCA ein Frauen 2, welches in der 4. Liga die Möglichkeit einer sportlichen Betätigung, verbunden mit der Pflege der Kameradschaft bietet
  • Die Herren 1 haben ihren festen Platz in der 2. Liga.
  • Die Herren 2 spielen in der 3. Liga.
  • Wenn möglich hat der FCA ein Herren 3, welches in der 4. Liga die Möglichkeit einer sportlichen Betätigung, verbunden mit der Pflege der Kameradschaft bietet.
  • Bei den Senioren und Veteranen stehen die sportlichen Leistungen und die Pflege der Kameradschaft in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander.

2.3 Ziele der Nachwuchsabteilung

  • Jedem Kind, welches die körperlichen und geistigen Voraussetzungen erfüllt, wird die Möglichkeit geboten, einer Juniorenmannschaft des FCA beizutreten.
  • Im Kinderfussball stehen die nicht primär Leistungsorientierung, sondern die Freude am Spiel und die technische Grundausbildung im Vordergrund.
  • Bei den älteren Nachwuchs-Jahrgängen (C-A) wird auch gezielt der sportliche Erfolg gefördert. Taktisch aber vor allem technisch sollen unsere Junioren gut ausgebildet werden. Eine Mannschaft jeder Alterskategorie soll mindestens in der Promotionsklasse spielen.
  • In der Nachwuchs-Abteilung wird den sozialen Aspekten (Suchtproblematik, Sozialverhalten und Integration) besondere Beachtung geschenkt.
  • Jeder Trainer und Funktionär der Nachwuchs-Abteilung kennt und lebt die Grundsätze von VERSA (Jugendschutz) und dem Projekt Unschlagbar. zss.ch/versa/verein / www.unschlagbar.ch

3. Zielerreichung

  • Sämtlichen Teams des FCA werden nach Möglichkeit qualifizierte Trainer zur Verfügung gestellt.
  • Durch solide Ausbildung und regelmässige Weiterbildung wird eine hohe Kompetenz der Trainer erreicht und erhalten.
  • Alle Teams werden finanziell im Rahmen der Möglichkeiten (Budget) des Vereins unterstützt. Die Herren1, Frauen 1 und die Nachwuchs-Abteilung werden dabei prioritär behandelt.
  • Der Verein betreibt eine weitsichtige Finanzplanung und handhabt eine gezielte Ausgabenkontrolle.
  • In den Nachwuchs-Teams werden die Juniorinnen und Junioren auf eine aktive Vereinsmitgliedschaft vorbereitet. Sie fördern die Identifikation mit dem Verein sowie die Bereitschaft, für das Vereinsleben Mitverantwortung zu übernehmen.

4. Zielkontrolle

  • Die Zielkontrolle erfolgt jährlich anlässlich einer Vorstandssitzung.

5. Leitbild für die Spielerinnen und Spieler

5.1. Leidenschaft

  • Zeige, dass Fussball Deine Herzensangelegenheit ist, der Du (fast) alles unterordnest.
  • Geh immer und überall an Deine Grenzen.
  • Motiviere Dich, Dein Maximum zu erreichen, über Dich hinaus zu wachsen.
  • Gut darf nicht gut genug sein !
  • Ich will, ich kann, ich muss !

5.2. Teamgeist

  • Erfolg kann nur über den Teamgeist erreicht werden, nur gemeinsam sind wir stark.
    Deshalb: jede andere ist genauso wichtig wie Du selbst.
  • Feuere Dich an, geh die Extrawege, um dem anderen zu helfen.
  • Engagiere und interessiere Dich für Deine Team-Kameradinnen und Kameraden.

5.3. Fair Play

  • Natürlich wollen wir Meisterschaften und Turniere gewinnen, doch niemals um den Preis des Fair Play.
  • Achte die Rechte des anderen, des Gegenspielers, des Konkurrenten; und nutze ausschliesslich Dein Talent, Deinen Willen, die Teamstärke, um den Sieg zu erringen!

5.4. Respekt und Achtung

  • Respektiere und achte Verhaltensweisen, Meinungen und Ansichten von Mitspielern, Schiedsrichtern, Trainern, Betreuern und Gegnern, gleich, ob diese Deinen eigenen Vorstellungen entsprechen.

5.5. Offenheit und Ehrlichkeit

  • Vertrauen kann nur durch Offenheit und Ehrlichkeit entstehen !
  • Ohne Vertrauen kein Zusammenhalt, ohne Zusammenhalt kein Teamgeist, kein Erfolg.

5.6 Kommunikation

  • Sei gesprächsbereit, äussere intern Deine Ideen, Einwände und Empfindungen und finde hierfür den richtigen Ton, die richtige Situation und Form.
  • Höre auch zu, wenn Trainer oder Teamkameraden mit Dir reden wollen, konstruktive Kritik oder Lob äussern. Nur so kannst Du Dich weiter verbessern !
  • Eine gute Kommunikation ist das Herzblut eines guten Teams !

5.7. Pünktlichkeit

  • Die Zeit eines jeden Menschen ist wertvoll, so dass jeder von uns seine Zeit und die seiner Mitmenschen sinnvoll und qualitativ hochwertig verbringen sollte.
  • Deshalb erwarten wir Pünktlichkeit und vollen Einsatz, im Training und im Spiel.